Uta Ruge, Autorin

Einige der Pressestimmen zu „Bauern, Land – Die Geschichte meines Dorfes im Weltzusammenhang“

„Das Buch hat einen sanften, überzeugenden Rhythmus der Betrachtung. In Wellen wird das Große mit dem Kleinen verbunden. (…) Uta Ruge hat ein bemerkenswert dichtes, kluges und empathisches Buch über eine Daseinsform geschrieben, ohne die wir nicht existieren würden."
Andrea Seibel, Die Literarische Welt

 

„Bäuerliches Leben und Wirtschaften: Uta Ruge denkt über das Verhältnis von Stadt und Land nach."


Sonja Asal, FAZ

„Den Reiz dieses Buches macht es aus, dass die Verfasserin weder ganz In- noch ganz Outsider ist und damit jenseits der festgefahrenen Frontstellungen steht. (…) Uta Ruge hat ein Buch geschrieben, das überaus klar ist, gerade weil es Eindeutigkeit vermeidet."


Burkhard Müller, Süddeutsche Zeitung

„... 'Bauern, Land' von Uta Ruge hat mich vom ersten Satz an gefesselt. Eine solch akribische, stets spannende und erhellende Recherche in Buchform genießen zu können, ist ein Geschenk."


Susanna Wengeler, Buchmarkt

„Uta Ruge ist aufgewachsen auf einem Bauernhof im Kreis Cuxhaven. (...) Nun kehrt sie zurück auf den Hof ihrer Jugend, den ihr Bruder übernommen hat. Sie zeigt, wie das Weltgeschehen das Leben dort verändert – und wie groß die Kluft zwischen Stadt und Land inzwischen ist."


Sachbuch-Bestenliste November 2020, DLF Kultur / ZDF / ZEIT (Platz 1)

„Uta Ruge erzählt vom deutschen Mythos Landleben und von der arbeitsamen Wirklichkeit, von Moorkonferenzen und Wolfsexperten. Kenntnisreich, persönlich und mit historischer Tiefenschärfe."


Der Spiegel (Sonderheft "Klimakrise")

„Exzellent geschrieben, mit historischen Exkursen, detailreich und hochinformativ, am eigenen Leben erzählt. Ruge gibt Menschen das Wort, die heute kaum zu hören sind – weil sie nur noch eine winzige Minderheit darstellen, aber auch, weil ihre Stimmen von lauter ökonomischen, ökologischen und politischen Erklärungen, dem Verbandslobbygeschrei und den medialen Stereotypen übertönt werden.“ 


Elisabeth von Thadden, Die ZEIT

„Mit Sympathie und Empathie für die Bauern hat Ruge eine großartige Verteidigungsschrift für die Bauernschaft geschrieben. (...) Kindheitserinnerungen und Weltpolitik, historische Rückgriffe, Milchpreise und Schwalbennester flechtet sie zärtlich zusammen und gestattet uns einen anderen Blick auf die Landwirtschaft. Echtes Bauernland statt verlogener Landlust."


Manfred Kriener, Slow Food Magazin


„Spätestens seit Corona zieht es alle aufs Land. Wie es dort tatsächlich zugeht, das erzählt Uta Ruge eindringlich, genau, mit präzisen Details und großem historischen Bogen.“
Susanne Kippenberger, Tagesspiegel (Buchtipp zu Weihnachten 2020)

„Entstanden ist so ein höchst politisches Buch, das unsere Sicht auf die Landwirtschaft kritisch in den Blick nimmt und eine Lanze bricht für die Menschen, die unter zunehmend frustrierenden Bedingungen unsere Lebensmittel produzieren."


SWR2 Tandem

„Ein Bauernpanorama, ein Bauernzyklus der anderen Art – ein Buch gerade für Städter."


Knut Cordsen, Bayerischer Rundfunk (Sachbücher des Jahres)


„Über diesen Clash, dieses ständige Missverständnis zwischen Stadt und Land – darüber hat Uta Ruge ein Buch geschrieben. Sie erzählt darin, wie die Menschen hier das raue Land fruchtbar gemacht haben. Wie sie selbst auf einem kleinen Bauernhof nahe der Elbe aufgewachsen ist. Und wie immer realitätsferner die Vorstellungen werden, wenn es um ‚das Land‘ geht."


Nora Binder, ARD Titel, Thesen, Temperamente

„Mit Gewinn lässt sich ‚Bauern, Land‘ als soziologische Studie lesen, die gesellschaftliche Entwicklung in einem Raum nachzeichnet, der nahe liegt, über den aber dennoch viel Unwissen und Missverstandenes kursiert, und den neu zu entdecken lohnt."


Michael Wolf, Neues Deutschland

„Um es auf den Punkt zu bringen: Uta Ruges Buch sollte jeder lesen, der heute mitreden will, wenn es um Landwirtschaft geht."


Detlef Steinert, LZ Rheinland

 

"Es ist die Geschichte einer Entzauberung, eines persönlichen Abgesangs auf romantische Vorstellungen und zugleich ein gleißend ehrlicher Aufklärungsbericht über eine der einschneidendsten Transformationen der Moderne."

Björn Hayer, Freitag

 

Mehr siehe:

 

https://www.tagesspiegel.de/kultur/vergangenheit-und-zukunft-der-agrargesellschaft-das-lied-von-den-moorbauern/26125574.html

 

https://srv.deutschlandradio.de/dlf-audiothek-audio-teilen.3265.de.html?mdm:audio_id=858446

 

https://www.bremenzwei.de/themen/uta-ruge-102.html

 

https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiotexte/uta-ruge-ueber-das-leben-auf-dem-land-100.html

 

https://www.ardaudiothek.de/lesungen/uta-ruge-bauern-land/80569260

 

https://www.sueddeutsche.de/kultur/bauern-land-ihr-habt-ja-keine-ahnung-1.504618

 

https://www.ndr.de/kultur/buch/Bauern-Land-Ute-Ruges-Buch-ueber-die-Moorbauern

 

https://www.swr.de/swr2/leben-und-gesellschaft/was-menschen-bewegt-swr2-tandem-2021-01-18-100.html

 

https://www.cnv-medien.de/news/bauern-land-autorin-aus-stinstedt-schreibt-b

 

https://www.sr.de/sr/sr2/themen/panorama/tw2020_20201117_interview_uta_ruge_bauern_land_100.html

 

https://www.daserste.de/information/wissen-kultur/ttt/sendung/sendung-vom-31012021-102.html

 

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1147688.wie-ticken-die-bauern.html

 

https://www.bauerwilli.com/bauern-land-ein-dialog-mit-der-autorin/

 

https://www.umweltnetz-schweiz.ch/bücher/3681-bauern-land.html

 

https://taz.de/Sachbuch-ueber-Alltag-auf-dem-Land/!5749831/

 

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/die-nominierten-iii

 

https://www.deutschlandfunkkultur.de/leipziger-buchpreis-die-nominierten-sachbuchautorinnen